Hans Licht in Kallmünz

Über den Aufenthalt von Hans Licht in Kallmünz ist leider nichts bekannt.

Hans Licht betrieb in Berlin eine eigene Malschule, insbesondere Frauen zählten zu seinen Schülerinnen, da diese bis zum 1. Weltkrieg von einem Studium an der Kunstakademie ausgeschlossen waren.

Es kann ja sein, dass er auf der Suche nach einem Malerort hier war, angeregt durch Künstlerkollegen aus Berlin, die vor ihm Kallmünz besucht haben.

Ein aufmerksamer Kallmünzer Kunstliebhaber hat das hier gezeigte Bild in einer Galerie in Berlin gesehen und zurück nach Kallmünz gebracht.


Lebensdaten

16. April 1876 in Berlin; † 14. Februar 1935 ebenda

deutscher Landschaftsmaler

Besuch des Falk-Gymnasiums in Berlin

Zweieinhalbjähriges Praktikum an der Königlichen Porzellanmanufaktur.

Ab 1896 studierte er an der Kunstakademie in Berlin als Schüler von Eugen Bracht und Albert Hertel.

Ab 1920 leitete er über mehrere Jahre eine Malschule in der Künstlerklause in Schwalenberg (Lippe). Im Sommer 1920 war er mit 40 Schülern dort .

Als freischaffender Künstler schuf er zahlreiche impressionistische Landschaftsgemälde und Stillleben und war unter anderem an Gruppenausstellungen des Kunstvereins Hamburg (1906, 1907 und 1912) beteiligt.

Er war verheiratet mit der Opern- und Konzertsängerin Ella Wendel.

Seine letzte Ruhestätte befindet sich mit einem markanten Findling auf dem Südwestkirchhof Stahnsdorf.

 

Quellen Wikipedia und Thieme/Becker

 


___________________________

Wir arbeiten an einer Dokumentation von Malern in Kallmünz.
Über weitere Informationen zu Walther Scholtz in Kallmünz wären wir dankbar.

Bitte unterstützen Sie uns mit Informationen, Hinweisen auf Namen und mit Bildern:
Martin Mayer: 09473 951 55 14
mayer@bergverein-kallmuenz.de

 

 

 

  •   weitere folgen in Kürze