Johanna Kiderlin in Kallmünz

Johanna Kiderlin hat diese eher unscheinbare idyllische Ansicht 1911 gemalt und mit "Motiv aus Kallmünz" betitelt.

Neben Gabriele Münter ist sie die einzige Frau aus der Zeit vor dem ersten Weltkrieg, von der wir ein Motiv aus Kallmünz entdeckt haben.

Interessant ist, dass sie nicht die Ansicht vom Brunntor gewählt hat, wie Ihre Künstlerkollegen, sondern den Schuppen und die Buschgruppe links daneben. Im Hintergrund ist die Steinerne Brücke zu erkennen. Zentrales Bildmotiv ist die Wäsche in Lila- und Blautönen, die über dem Gartenzaun hängt und die farblich abgestimmt ist mit den Felsen des Stroblberges im Bildhintergrund.

Lebensdaten:

Sie wurde geboren in Bayreuth am 27. März 1857 als Tochter von Georg Andraes Renner, Besitzer des Hotels zur Sonne, und seiner Frau Maria Mathilde geb. Bellocq und getauft auf die Namen Johanna Rosalie Wilhelmine Renner. 1879 heiratete sie den Bankbeamten Leonidas Heinrich Wilhelm Kiderlin aus Kulmbach. Sie zog mit ihm nach München, wo sie bis zu ihrem Tode 31. Juli 1929 lebte.

Herzlichen Dank an Frau Dagmar Migeod für die Daten über Johanna Kiderling

In Auktionshäusern werden gelegentlich Bilder angeboten mit der Information z.B.

"Johanna Kiderlin: Landschaftsmalerin in Füssen und in Allgäu tätig "

" 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts"

"Kiderlin Johanna, Landschaftsmalerin in Füssen
Mitglied im Reichsverband bildender Künstler Deutschlands "

 

Wir arbeiten an einer Dokumentation von Malern in Kallmünz.
Über weitere Informationen zu Johanna Kiderlin in Kallmünz wären wir dankbar.

Bitte unterstützen Sie uns mit Informationen, Hinweisen auf Namen und mit Bildern:
Martin Mayer: 09473 951 55 14
mayer@bergverein-kallmuenz.de

 


 

  •   weitere folgen in Kürze